Berufsbild zum Ausbildungsberuf: Altenpfleger

Altenpfleger

Profil

Als Altenpfleger und Altenpflegerinnen betreuen und pflegen Sie selbstständig und eigenverantwortlich ältere Menschen.
In der praktischen Ausbildung lernt man z.B.:

- Pflege alter Menschen in häuslicher Umgebung oder in stationären Einrichtungen der Altenpflege

- Pflegebedürftige und deren Bezugspersonen zu beraten, zu unterstützen und pflegeunterstützende Maßnahmen der Gesundheitsförderung vorzunehmen

- die Alltagsgestaltung alter Menschen

- die Unterstützung und Pflege bei altersbedingten psychischen Veränderungen und Erkrankungen


Themen der theoretischen Ausbildung sind z.B.:

- die Altenpflege als Beruf

rechtliche und institutionelle Rahmenbedingungen altenpflegerischer Arbeit

- Aufgaben und Konzepte in der Altenpflege

- Unterstützung alter Menschen bei der Lebensgestaltung


Bei dieser Ausbildung handelt es sich um eine bundesweit einheitlich geregelte schulische Ausbildung an Berufsfachschulen.
Das Altenpflegegesetz des Bundes tritt am 1. August 2003 in Kraft. Ausbildungen, die vor Inkrafttreten des Altenpflegegesetzes begonnen wurden, sind nach derzeit geltendem Länderrecht abzuschließen. In Hamburg wird die Ausbildung weiterhin bis zum 31. Juli 2006 nach dem Berufsbildungsgesetz im dualen System durchgeführt.

Ausbildungsdauer

3 Jahre (in Vollzeit)

Zugangsvoraussetzungen

mindestens mittlerer Bildungsabschluss oder ein gleichwertiger Abschluss

Berufsinhalt

- eigenverantwortliche Pflege alter Menschen in stationären Einrichtungen

- nach ärztlicher Verordnung Maßnahmen der Behandlungspflege durchführen

- bei der Rehabilitation helfen

- bei Notfällen und in lebensbedrohlichen Situationen helfen

- Menschen in persönlichen und sozialen Angelegenheiten betreuen und beraten

- bei der Freizeitgestaltung und der Pflege sozialer Kontakte unterstützen

Branchen

- Krankenhäuser

- Altenwohnheime

- Altenheime

- Altenpflegeheime

- Ambulante soziale Dienste

- Altentagesstätten oder Altenbegegnungsstätten

- selbstständige Tätigkeiten im Gesundheitswesen

- Organisationen des Gesundheitswesens

- Verbände der Sozialversicherungsträger,

- Altenberatungsstellen


Perspektiven

Es wird ein wachsender Bedarf an gut ausgebildeten Fachkräfte in sozialen, pflegenden, beratenden und betreuenden Berufen erwartet.

Zur Ausbildung

 


 

.

Tipps und Hinweise zur Ausbildung und zum Berufsanfang:

Zu allen Berufen

Ratgeber
Taschenbuch zum Berufseinstieg in den öffentlichen Dienst

  Zu den Ausbildungsstellen 

Link-TIPP

www.berufsstart-im-oeffentlichen-dienst.de  

 

Zu Ausbildungsbehörden und privatiserte Unternehmen

Bewerbung: Musterschreiben zum Lebenslauf, Bewerbungsschreiben u. a.   

.


Red 20210908

 

 

Einfach Bild anklicken

OnlineBuch zum BERUFSEINSTIEG im öffentlichen Dienst

Das beliebte OnlineBuch Berufseinstieg im öffentlichen Dienst richtet sich an Berufsstarter im öffentlichen Dienst und eignet sich gleichermaßen für Auszubildende, Praktikanten und Beamtenanwärter/innen. Die Infos und Hinweise geben für die gesamte Ausbildungszeit eine gute Grundlage und Orientierung. Schließlich gelten für Beschäftigte im öffentlichen Dienst zahlreiche Besonderheiten. Vor allem für Beamtenanwärter/innen gelten beispielsweise beim Einkommen, der Arbeitszeit und beim Urlaub oder der Sozialen Absicherung (Beihilfe, Heilfürsorge, Pflege, Beamtenversorgung) gänzlich andere Regelungen wie bei sonstigen Arbeitnehmern.

Das Buch ist verständlich geschrieben und übersichtlich gegliedert. >>>Der 150-seitige Ratgeber kann als OnlineBuch für 7,50 Euro bestellt werden


Website zum Einkaufen und Shopping: www.einkaufsvorteile.de


 

mehr zu: Berufe A
Startseite | Kontakt | Impressum
www.berufsbilder-online.de © 2021